30.01.2018


Ausstellung "Jenseits von Krieg – Alltag in Gaza"


Nürnberg - Im Westen ist Ezz Al Zanoon aus Gaza vor allem für seine Bilder von Leid und Verzweiflung des Kriegs bekannt. In seiner erstmals in Deutschland gezeigten Ausstellung im Foyer des Heilig-Geist-Hauses, Hans-Sachs-Platz 2, möchte der junge Fotograf aber das Leben zeigen, das trotz allem weitergeht.


Die Ausstellung des Amts für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg und der Initiative zur Förderung der Beziehungen zwischen Nürnberg und Nablus e.V. ist vom 5. bis 28. Februar 2018 jeweils Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist kostenlos.


In Gaza zeigte Al Zanoon seine Fotos in einer Pop-Up-Ausstellung in den Straßen der Flüchtlingslager. Er hängte seine Bilder an Wäscheleinen auf, um zu zeigen, dass Kunst nicht nur Sache von Museen und Galerien ist. Auch in Nürnberg hängen Al Zanoons Fotos auf Wäscheleinen.


Die Eröffnung findet am Montag, 5. Februar 2018, um 18 Uhr statt. Anwesend sind die beiden Journalisten Ahmed Balousha und Mohammed Al Sheikh Youssef aus Gaza. Sie kennen den Fotografen und werden aus eigener Erfahrung über den Alltag und das Leben der Jugend in Gaza sprechen. Die Begrüßung übernimmt der Leiter des Amts für Internationale Beziehungen Dr. Norbert Schürgers, außerdem spricht Prof. Dr. Horst Kopp vom Arabischen Haus Nürnberg e.V. Der Abend wird von Gilbert Yammine musikalisch begleitet.


Weiterlesen...

 

 

 

 

30.01.2018


Arbeiten 4.0 und der Wandel unserer Arbeitswelt


Die Arbeitswelt hat sich radikal verändert - Digitalisierung und künstliche Intelligenz dringen weiter in den Arbeitsmarkt vor und beeinflussen unaufhaltsam bisherige Abläufe und manuelle Tätigkeiten.


Hochrangige Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Industrie, Wissenschaft und Forschung gehen am Mittwoch, 7. Februar 2018, um 19 Uhr den Fragen nach: Welche Zukunft der Arbeit wünschen wir uns und wie können wir den Weg dorthin gestalten? Der Eintritt zum Podiumsgespräch über den Wandel unserer Arbeitswelt im Bildungszentrum, Gewerbemuseumsplatz 2, Fabersaal, ist frei.


Das Gespräch suchen Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, und Prof. Dr. Kathrin M. Möslein, Vizepräsidentin für Forschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, die gemeinsam mit dem Fraunhofer IIS-SCS das offene Innovationslabor Josephs als Forschungsplattform in der Nürnberger Innenstadt betreibt.


 

Weiterlesen...





14.09.2017


Konzert von Cellistin Zoë Keating im Künstlerhaus

Nürnberg - Die Neo-Klassikreihe cluster | electronic.classic.session geht mit Zoë Keating am Donnerstag, 21. September 2017, ab 20.30 Uhr im Festsaal des Künstlerhauses, Königstraße 93, weiter.


Ein Ein-Frau-Orchester, das aus Cellistin und Komponistin Zoë Keating besteht: Mit einem Laptop, den sie mit ihren Füßen steuern kann, nimmt Zoë Keating Tonspur für Tonspur ihres Cellos auf.


So kreiert sie schwere, ergreifende Musik. Nicht nur für die unkonventionelle Art der Aufzeichnung und des Umgangs mit dem Cello ist Keating bekannt, sondern auch dafür, dass sie ihre Lieder online selbst auf den Markt bringt – ohne die Hilfe eines Labels. Mit 8 Jahren begann sie als Cellistin, während des Studiums der freien Künste entdeckte sie die elektronische Musik für sich. Mittlerweile hat Zoë Keating Fans auf der ganzen Welt. Ihr selbst produziertes Album hat mehrmals Platz eins der Klassik iTunes Charts erreicht. Ihre bodenständige Herangehensweise und ihre besondere Art wie sie sich als Künstlerin verhält, brachte ihr viel Aufmerksamkeit der Presse und eine Menge Zuhörer. Ihr Repertoire ist wie ihr Interesse an Musik riesig. Sie arbeitet zusammen mit Musikern und Bands wie Imogen Heap, Paolo Nutini, Dan Hicks oder Amanda Palmer, komponiert für Ballett, Theater, Film und Radio und schreibt außerdem für Film-, Fernseh- und Tanzproduktionen.


cluster | electronic.classic.session Cluster steht für ein Klanggebilde, dessen Töne nahe beieinanderliegen, das Grenzen aufweicht und Verbindungen schafft. An diesen Konzertabenden werden die Spielwelten von Klassik und Moderne hinterfragt, klassische Instrumente in einem zeitgenössischen PopKontext verwendet. Junge Musikerinnen und Musiker erschaffen Klangwelten, in denen klassische Musik mit neuen Produktionsformen verschmilzt. Das Genre Modern Classical oder Neo-Klassik macht aus alt neu.


Weiterlesen...






27.11.2017


Die Theatergruppe KUNST UND DRAMA zeigt in Nürnberg den zweiten Teil ihrer Reihe "Trilogie der vergessenen Literaten"


Nürnberg - Nach der sehr erfolgreichen Aufführung des ersten Teil dieser Trilogie mit dem Titel "William Becher – Leben und Werk in Lindau" am Lindauer Stadttheater über den Dichter William Becher (1898- 1969), wird KUNST UND DRAMA nun im zweiten Teil unter dem Titel "Gisela Elsner – Blickwinkel 2017", an die in Nürnberg geborene und 1991 mit dem Kulturpreis der Stadt Nürnberg ausgezeichnete Schriftstellerin Gisela Elsner (1937-1992) mit einer Inszenierung erinnert. Uraufführung ist am Mittwoch, den 6. Dezember 2017 um 19.330 Uhr im Literaturzentrum-Nord in der Wurzelbauerstraße 29 in Nürnberg.


 

Weiterlesen...






07.09.2017


Picknick für Menschenrechte
- ein Park für Abdolfattah Soltani - genau sechs Jahre in Haft


Verlesung der 30 Artikel der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

Enthüllung des symbolischen Straßenschildes "Soltanipark" um 15:30 Uhr durch Maede Soltani, anschließend Picknick im "Soltanipark" mit Maede Soltani, Gabriela Heinrich (MdB), der Karl-Bröger-Gesellschaft, dem Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg, weiteren Unterstützern und allen Interessierten


Sonntag, 10. September 2017, 15:30 Uhr, Südstadtpark, gegenüber Celtisstraße 18 - Picknicken so lange man möchte


Am 10. September 2017 jährt sich zum sechsten Mal die Verhaftung von Abdolfattah Soltani. Seitdem sitzt er, bis auf einige wenige Hafturlaube, im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran. 2009 bekam Soltani den Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis, verliehen für sein Engagement für die Anerkennung der Menschenrechte in der Islamischen Republik Iran. Dies führte auch zur Verhaftung vor genau sechs Jahren. Die Anklagepunkte sind: Gründung des "Zentrums zum Schutz der Menschenrechte", Versammlung und Verdunklung mit systemfeindlicher Absicht, Verbreitung regimefeindlicher Propaganda und die Annahme eines "ungesetzlichen Preises" (der Internationale Nürnberger Menschenrechtspreis).


Zahlreiche Organisationen, Initiativen und Einzelpersonen protestieren gegen die Inhaftierung. Auch die Karl-Bröger-Gesellschaft, die gemeinsam mit dem Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg zum Picknick aufruft. Gemeinsam mit Maede Soltani, der Tochter von Abdolfattah Soltani, wollen wir an den sechsten Jahrestag der Verhaftung erinnern. Wir möchten symbolisch den Südstadtpark für einen Tag in "Soltanipark" umbenennen. Bereits 2016 wurde dies ein erstes Mal getan. Und wenn es sein muss jedes weitere Jahr, so lange Herr Soltani in Haft ist. Inspiriert in ihrer Idee wurden die Brögeristen durch den Nelson-Mandela-Platz, der nur wenige Meter vom Südstadtpark entfernt liegt.


Weiterlesen...

SOZIAL MEDIA
Vernetzen Sie sich mit uns!

 

 

APPLAUS in Nürnberg

Dialog der Kulturen: Internationales Tanztalent-Festival für junge Leute

 >>   FOCUS.DE

 


 

DIALOG DER KULTUREN IM GROSSFORMAT



 

BALLETT IN DER WELT DER KULTUREN & TRADITIONEN REIST DURCH DIE SCHWEIZ


 

Wenn euch gefällt, was wir machen und ihr uns unterstützen möchtet, könnt ihr das gerne in Form einer Spende tun. Jeder Betrag hilft mit, junge Talente zu fördern - und wird dankend angenommen! Gerne stellen wir unseren Spendern eine Spendenbescheinigung aus.

Ihr APPLAUS-Team