20.03.2017

 

Weltwassertag 2017


Trinkwasser nachhaltig gewinnen und nutzen


Vortragsabend am 23. März


Woher stammt das Nürnberger Trinkwasser, wie wird es gewonnen, geschützt und kontrolliert? Wie erhalte ich Informationen über die Wasserqualität? Was ist von Wasserfiltern im Haushalt zu halten und wie schütze ich mich vor Legionellen? Über diese und weitere Themen informieren N-ERGIE Wasserexperte Klaus Burkhardt und N-ERGIE Berater Michael Enkhardt in ihren Vorträgen: am Donnerstag, 23. März 2017 um 18:30 Uhr im N-ERGIE Centrum, Südliche Fürther Straße 14 (Nähe Plärrer) in Nürnberg. Anlass des Vortragsabends ist der Weltwassertag.


Der Internationale Tag des Wassers wurde 1992 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um die Bedeutung der Ressource Wasser als Schlüsselfaktor für die Entwicklung einer Gesellschaft und für die Gesundheit der Menschen bewusst zu machen. Seit 1993 findet er jährlich am 22. März statt.


In diesem Jahr rückt das Thema der nachhaltigen Nutzung von Wasser in das Blickfeld. Für die N-ERGIE als Wasserversorger der Stadt Nürnberg umfasst eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Wasserpolitik für heutige und künftige Generationen alle Aspekte der Wasserversorgung von der Gewinnung über die Verteilung bis hin zur Nutzung des Trinkwassers.


Bei der Trinkwassergewinnung setzt die N-ERGIE seit Jahrzehnten auf vorsorgenden Trinkwasserschutz. Mit 19.200 Hektar haben die von der N-ERGIE betreuten Wasserschutzgebiete eine größere Fläche als das Stadtgebiet Nürnberg. In diesen Schutzgebieten arbeiten die Wasserfachleute der N-ERGIE mit großem Engagement daran, Schadstoffbelastungen des Grundwassers soweit wie möglich zu vermeiden. Beispielsweise kooperiert ein Agraringenieur eng mit den dort ansässigen Landwirten und trägt aktiv zu einer grundwasserschonenden Landbewirtschaftung bei.

 

Laufende hohe Investitionen in das Rohr- und Leitungssystem sorgen für geringe Wasserverluste bei der Verteilung des Trinkwassers von den fünf Gewinnungsgebieten über die Hochbehälter bis zu den Haushalten. Allein in Nürnberg beträgt die Länge des Wasserverteilnetzes rund 1.500 Kilometer. Dazu kommen rund 800 Kilometer Hausanschlussleitungen. Mit sechs Prozent verzeichnet die N-ERGIE sogar im Vergleich zum bundesdeutschen Durchschnitt besonders niedrige Wasserverluste. Diese nehmen mit knapp sieben Prozent den europäischen Spitzenplatz ein. Zum Vergleich: In England und Frankreich betragen die Wasserverluste über 20 Prozent.


Bei der Nutzung von Trinkwasser bedeutet Nachhaltigkeit für die N-ERGIE, Wasser bewusst und mit Sorgfalt zu verwenden. Das Unternehmen berät seine Kunden über die sinnvolle Nutzung von Trinkwasser. Sorgen um ausreichende Trinkwasserressourcen sind in Nürnberg jedoch unbegründet. Näheres zum Nürnberger Trinkwasser mit den aktuellen Analysewerten für die einzelnen Nürnberger Netzgebiete sind zu finden unter n-ergie.de.


Vortragsabend zum Nürnberger Trinkwasser


Donnerstag, 23. März 2017 18:30 Uhr (Ende gegen 20:00 Uhr)
im N-ERGIE Centrum, Südliche Fürther Straße 14 (Nähe Plärrer), Nürnberg.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

SOZIAL MEDIA
Vernetzen Sie sich mit uns!

                         Kultur & Bildung

 


 


 



 

 


 


 >> Zum "BALANCE"- Ausgaben-Archiv

 


 



 


 


"Das Märchen vom Zarewitsch    Chlor" (PDF)



"Das Märchen vom Zarewitsch     Fewej" (PDF)


 

 



 

       POSTKARTENAKTION >>

  


 

     




 

 

              W E T T B E W E R B E 


8. Weltweiter Malwettbewerb "Migrantenkinder malen ihre Welten: Welt(Frieden) im Dialog der Kulturen / МИР В ДИАЛОГЕ КУЛЬТУР" 

 

 

 


 

BALLETT IM DIALOG DER KULTUREN

 

 


 

 


 

 



 






Internationaler Tanz- und Ballettwettbewerb "APPLAUS"


 

 

"APPLAUS" ist ein Internationaler Tanz- & Ballettwettbewerb, der seit 2012 zwei Mal jährlich im Großraum Nürnberg stattfindet. Der Wettbewerb richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 7 bis 25 Jahren, die ab zweimal in der Woche auf Basis der klassischen Ballettmethode eine private Ballettschule besuchen. Zum Wettbewerb sind führende Ballettschulen aus Deutschland, aus der Schweiz, Polen, Italien, Türkei, Tschechien, Ungarn und China eingeladen. Im Mai 2016  haben ca. 135 Kinder aus 18 Ballettschulen, mit 96 Tänzen an dem Wettbewerb teilgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 


 


 



 





 

                 D O W N L O A D S  


Interkultureller Kalender 2016 (pdf)

 

 

 


AUS DEM ARCHIV


 



RESONANZ - Ausgabe 3|2016


 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 2|2016



 


 

RESONANZ - Ausgabe 12|2015

 

 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 11|2015

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 10|2015

 

 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 6|2015

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 10|2014

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 5|2013


 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 10|2011