14.06.2017



Ballett baut Brücken

 

Internationales Tanztreffen der Jugend "APPLAUS

für die Integration"

 

 


Fürth/Nürnberg - Mit einer glanzvollen Abschlussgala in der Stadthalle Fürth ging am Sonntag, 4. Juni die APPLAUS-Festivalsaison-2017 in der Metropolregion Nürnberg zu Ende. Gleich wurden die Termine für APPLAUS-2018 genannt: 17. Februar und 19.- 20. Mai 2018.


Kulturelle Vielfalt im Mittelpunkt


Der festliche Gala-Abend war einer der Höhepunkte des Festivals, bei dem interkulturelle Begegnung, Integration und gegenseitige kulturelle Bereicherung durch Tanz und Kunst im Mittelpunkt standen. Über 300 jungen Tänzerinnen und Tänzer aus allen Teilen Deutschlands, sowie aus Tschechien, der Schweiz, Georgien und Weißrussland nahmen am diesjährigen APPLAUS-Tanzwettbewerbe im Februar und Juni teil.



Auf der großen Bühne der Stadthalle Fürth traten die APPLAUS-Preisträger gemeinsam mit Solisten des Prager "Bogema Ballett" Rosa Maria Pace und Gaëtan Pires auf, die einen Tag davor in der Jury saßen. Moderiert wurde der Abend von Walter Gauks, Bundesvorsitzenden der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. (Berlin), Temir Vasihov, Vorsitzenden des Vereins JugBi e.V. (Nürnberg), Schauspielerin Julia Gorr (Berlin) und Balletttänzerin Christina Streich (Nürnberg).


Viele Überraschungen und ein Luftballon-Feuerwerk


Die Gäste erlebten unter dem Festivalmotto "APPLAUS für die Integration" einen unterhaltsamen Abend mit viel Highlights und Überraschungen". Die faszinierende 180-minütigen Vorführungen hielten alle Zuschauer in Atem. Den feierlichen Abschluss des Festivals bildete das goldene "Luftballons-Feuerwerk", das nicht nur die jüngsten Teilnehmer begeisterte.


 

Weiterlesen...






10.06.2017


Fotowettbewerb "Oasen in der Stadt"


Nürnberg - Der Fotowettbewerb "Oasen in der Stadt" geht in die Endphase: Noch bis Freitag, 30. Juni 2017, können Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre "Oase" entdecken und fotografieren, um einen der attraktiven Preise zu gewinnen. Den Wettbewerb hat das Umweltamt zusammen mit dem Stadtplanungsamt ausgeschrieben. Gesucht werden die schönsten Nürnberger Beispiele für begrünte Höfe, Fassaden und Dachflächen.

 

Besonders interessant sind dabei Fotos, die die Situation vor und nach der Umgestaltung zeigen und so zur Nachahmung anregen. Teilnehmen können alle Nürnberger Bürger und Bürgerinnen. Die Bilder können per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post beim Umweltamt der Stadt Nürnberg, Lina-Ammon-Straße 28, 90471 Nürnberg, eingereicht werden. Die drei schönsten Fotos werden ausgezeichnet: 1. Preis: 500 Euro, 2. Preis: 300 Euro, 3. Preis: 200 Euro.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb erhalten eine Anerkennung. Mehr Informationen und die Teilnahmebedingungen finden Interessierte unter fotowettbewerb-umweltamt.nuernberg.de.

 

Weiterlesen...





16.05.2017


Freude im Rathaus über neue Uni in Nürnberg


Im Anschluss an die heutige Sitzung des Bayerischen Kabinetts in Feuchtwangen hat Ministerpräsident Horst Seehofer mitgeteilt, dass Nürnberg eine eigene, neue Universität bekommen werde.


Dazu erklärt Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly in einer ersten Reaktion: "Das ist eine sehr schöne Nachricht für unsere Stadt, über die man sich nur freuen kann. Mit der heutigen Entscheidung des Ministerpräsidenten und des Bayerischen Kabinetts ist eine Reihe von offenen Fragen, die in den vergangenen Wochen noch im Raum standen, geklärt. Die Stadt freut sich auf dieses Projekt und wird gemeinsam mit dem Freistaat Bayern mit voller Kraft daran arbeiten, dass in Nürnberg in absehbarer Zeit eine eigene Universität geschaffen wird. Dies stärkt den Standort Nürnberg in vielerlei Hinsicht."


Weiterlesen...






02.05.2017

 

Lug und Trug!
Die Deckengemälde im Tanzsaal des Fembo-Hauses


Nürnberg - Die Führung "Lug und Trug!" erläutert die Deckengemälde im Tanzsaal des Fembo-Hauses. Dominika Kolodziej M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin des Stadtmuseums, beginnt ihren Rundgang der Reihe "Kunst am Vormittag" am Donnerstag, 4. Mai, um 11 Uhr im Stadtmuseum im Fembo-Haus, Burgstraße 15.


Göttervater Jupiter nahm es mit der Treue bekanntlich nicht so genau. Neben seiner Gattin Juno, die zugleich seine Schwester war, hatte er zahlreiche Liebschaften, aus denen unzählige Kinder hervorgingen. Um sich den Objekten seiner Begierde zu nähern, nahm Jupiter die Gestalt verschiedener Götter, Menschen oder Tiere an. Seine Seitensprünge waren dank seiner Gemahlin nie von Dauer – getrieben von einer maßlosen Eifersucht, fand Juno immer wieder einen Weg, um ihre Rivalinnen auszuschalten. Auf den Deckengemälden des Tanzsaals sind einige von Jupiters zahlreichen Eskapaden wiedergegeben, darunter die weltberühmte Episode, bei der er in Gestalt eines weißen Jungstiers die schöne Europa raubt: Bei einem Spaziergang am Strand hatte die Königstochter Vertrauen zu dem friedlichen Stier gefasst und war auf seinen Rücken gestiegen – ein fataler Fehler!


Die Teilnahme ist im Museumseintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, bereits inbegriffen.

 

Foto: Der Raub der Europa durch Jupiter in Gestalt eines Stieres. Ausschnitt aus dem Deckengemälde im Tanzsaal des Fembo-Hauses. Bildquelle: Brigitte List/ Museen der Stadt Nürnberg

 



 


 


30.04.2017

 

Fotowettbewerb "Oasen in der Stadt"


Nürnberg - Das Umweltamt hat zusammen mit dem Stadtplanungsamt einen Fotowettwerb ausgeschrieben, um die schönsten Nürnberger Beispiele für begrünte Höfe, Fassaden und Dachflächen zu finden und zu prämieren.


Alle Nürnberger Bürger und Bürgerinnen, die durch kreative Ideen anderen ein Beispiel zur Nachahmung geben können, sind herzlich eingeladen an dem Wettbewerb teilzunehmen und Fotos einzusenden. Besonders interessant sind dabei Fotos, die die Situation vor und nach der Umgestaltung zeigen. Die Bilder können vom 1. Mai 2017 bis zum 30. Juni 2017 per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post beim Umweltamt der Stadt Nürnberg, Lina-Ammon-Straße 28, 90471 Nürnberg, eingereicht werden. Abschließend ist vom 2. Oktober 2017 bis zum 8. November 2017 eine Fotoausstellung geplant. Die drei schönsten Fotos werden ausgezeichnet: 1. Preis: 500 Euro, 2. Preis: 300 Euro, 3. Preis: 200 Euro. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb erhalten eine kleine Anerkennung.


Begrünte Höfe, Fassaden und Dachflächen sind grüne Oasen in der Stadt. Sie verbessern das Stadt- und Wohnklima, bieten Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen, filtern Luftschadstoffe, entlasten die Kanalisation und schaffen zudem noch einen wohnungsnahen Erholungsraum.


Mehr Informationen und die Teilnahmebedingungen finden Interessierte unter fotowettbewerb-umweltamt.nuernberg.de


Wer noch keine grüne Oase vor der Haustür hat, kann auch mal in das Förderprogramm "Mehr Grün für Nürnberg" hofbegruenung.nuernberg.de schauen.


Foto: Begrünter Innenhof in der Bindergasse in Nürnberg. / Bildnachweis: Bernd Kounovsky/Planungsbüro Garten- und Landschaftsbau

 

 

 


 


13.04.2017

 

Eichhörnchenaffen sind wieder da!

 

Nürnberg - Nach einer Pause sind die Totenkopfäffchen ab heutigen Donnerstag, 13. April 2017, wieder im Nürnberger Tiergarten zu sehen. Während des Umbaus ihrer Anlage waren die kleinen Affen ein gutes Jahr lang in der Außenstation des Tiergartens im Gut Mittelbüg in Schwaig untergebracht.


Fast jedes Kind kennt das Totenkopfäffchen als den kleinen Begleiter von Pippi Langstrumpf in den gleichnamigen Filmen. Die auch Saimiri genannten Äffchen leben im Tiergarten am Giraffenhaus und haben seit 1996 eine eigene Insel mit Büschen und Bäumen. Dort sind die kleinen Affen nun auch wieder zu sehen.

 

Saimiri können hervorragend springen und klettern, ihr Nachwuchs klammert sich dabei auf dem Rücken der Mutter fest. In ihrer Heimat in Südamerika leben diese kleinen Primaten in Gruppen von 10 bis 550 Individuen und halten sich meist im Bereich der Baumwipfel auf. Sie laufen auf allen Vieren und benutzen ihren Schwanz, der länger ist als der Körper, um auf den Ästen zu balancieren.


Weiterlesen...

 

 

 

 

02.03.2017

 

Mit Tanz gegen Fremdenfeindlichkeit


Applaus, Applaus! Ein taktvoller Beitrag zur Integration

 

Nürnberg - An talentierten Künstlerinnen und Künstlern herrschte kein Mangel beim Internationalen Jugend-Tanztalent-Festival "APPLAUS für die Integration", das am letzten Februar-Wochenende im Großraum Nürnberg stattfand. Seinen Höhepunkt erreichte das Festival am Samstag, 25. Februar 2017: Beim Wettbewerbskonzert in der Röthenbacher Karl-Diehl-Halle traten 21 Ballettschulen und Tanzvereine aus ganz Deutschland, Tschechien und der Schweiz auf und zeigten einen professionellen Auftritt und internationale Klasse.


Die Veranstaltung wurde von Temir Vasihov, dem 1. Vorsitzender vom JugBi e.V., eröffnet und zusammen mit Walter Gauks, dem Bundesvorsitzenden der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (der extra aus Berlin kam!) und Aziz Vasihov (18) moderiert.


125 junge Tänzerinnen und Tänzer im Alter von 6 bis 25 Jahren stellten beim "APPLAUS für die Integration" ihr Können unter Beweis und haben die Chance genutzt, im Austausch mit Gleichaltrigen und erfahrenen Künstlern und Künstlerinnen ihre Talente weiterzuentwickeln. Zugleich bestand die Möglichkeit für Choreographen, Tanzpädagogen und für das Publikum - darunter eingeladene Flüchtlingsfamilien mit Kindern - sich auszutauschen und zu vernetzen.


    

  

 


Alle Runden des Wettbewerbs waren öffentlich. Das fast sechsstündige Programm in der ausverkauften Röthenbacher Stadthalle wurde den Zuschauern in den Bereichen von Showtanz, Modern bis zum klassischen Ballett geboten. 81 Tänze mit einem großen Facettenreichtum an Techniken und Bewegungsqualitäten wurden gezeigt.


    


Das Publikum belohnte die Nachwuchskünstler mit lautem Applaus und ließ daher keine Zweifel aufkommen, dass das Festivalprojekt den Integrationsprozess durch gegenseitige Bereicherung der Kulturen nachhaltig positiv beeinflusst.


Eine Besonderheit des Projektes ist, dass der größte Teil des Festivalprogramms von jungen Russlanddeutschen und Jugendlichen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte aus der Metropolregion Nürnberg (unter fachkundiger Anleitung und medialer Begleitung) erarbeitet und durchgeführt wurde. In den Bereichen Veranstaltungsmanagement, Mediengestaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Organisation wurden die Projektteilnehmenden dazu befähigt, das Festival weitgehend eigenständig durchzuführen.


Weiterlesen...

SOZIAL MEDIA
Vernetzen Sie sich mit uns!

 

 

APPLAUS in Nürnberg

Dialog der Kulturen: Internationales Tanztalent-Festival für junge Leute

 >>   FOCUS.DE

 


 

DIALOG DER KULTUREN IM GROSSFORMAT



 

BALLETT IN DER WELT DER KULTUREN & TRADITIONEN REIST DURCH DIE SCHWEIZ


 

Wenn euch gefällt, was wir machen und ihr uns unterstützen möchtet, könnt ihr das gerne in Form einer Spende tun. Jeder Betrag hilft mit, junge Talente zu fördern - und wird dankend angenommen! Gerne stellen wir unseren Spendern eine Spendenbescheinigung aus.

Ihr APPLAUS-Team