04.11.2016

 

net:works Weekender im Künstlerhaus


Nürnberg - Der net:works Weekender geht vom 10. bis 13. November 2016 als kleiner Bruder des letztjährigen Großraumfestivals an den Start. An diesem Wochenende widmet sich das Künstlerhaus im KunstKulturQuartier, Königstraße 93, digitalen Welten und setzt seinen Schwerpunkt auf Videospiele, 3D-Modellierung und Gameboymusik.


"CHIP hits the fan". Foto: Christoph Zitzmann

 

 

 


 

 

04.11.2016

 

15 Jahre Dokumentationszentrum: Tag der offenen Tür


Nürnberg - Mitte Oktober 2016 wurde im Dokumentationszentrum Reichsparteitags-gelände der dreimillionste Gast gezählt. Diesen Erfolg begeht das Haus zum 15. Jahrestag seiner Eröffnung mit einem Tag der offenen Tür: Am Sonntag, 6. November 2016, von 10 bis 18 Uhr gewährt es Einblicke in seine Arbeit. Als Dankeschön für den großen Zuspruch, den die Einrichtung in der Bayernstraße 110 über die Jahre hinweg von den Besucherinnen und Besuchern erfahren hat, sind der Eintritt sowie sämtliche Angebote an diesem Tag kostenlos. Für die Führungen werden ab 10 Uhr Teilnahmekarten an der Informationstheke ausgegeben.


Am Tag der offenen Tür kann man sich über die Dauerausstellung und die vielfältigen Angebote informieren. Kurzführungen stellen inhaltliche Aspekte der Arbeit des Dokumentationszentrums vor. Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für Fragen zur Verfügung. Außerdem können Interessenten Bücher, Fotos und Objekte aus dem Themenkomplex Nationalsozialismus abgeben und begutachten lassen.


Weiterlesen...


 

 

 



 

 

 

28.10.2016

 

LANDSMANNSCHAFT DER DEUTSCHEN AUS RUSSLAND HAT ZUKUNFT! JUGEND LANDESVERBAND BAYERN GEGRÜNDET


Auf einer Tagung der jungen Russlanddeutschen in Nürnberg wurde am 23. Oktober der Landesverband ‘Jugend-LmDR-Bayern’ aus der Taufe gehoben.

 


Nürnberg - Lokale Jugendgruppen der ‘Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.’ aus ganz Bayern haben sich am Wochenende, 22./23. Oktober zur Landesdelegiertenversammlung im Hotel Silberhorn in Nürnberg/Fischbach getroffen.


Drei Vorträge und zwei Workshops standen auf dem Tagungsprogramm, das gemeinsame Mittagessen in lockerer Atmosphäre wurde durch weitere interessante Gespräche ergänzt. Am zweiten Kongresstag wurde der Landesverband ‘Jugend-LmDR-Bayern’ gegründet.

 

Die jungen Menschen haben viele Stärken und Erfahrungen in der Jugendarbeit mitgebracht, die bei dem Aufbau des neuen Landesverbandes genutzt werden können. Als Landesvorsitzende "Jugend-LmDR-Bayern" wurde Nelli Geger gewählt, weitere Vorstandsmitglieder sind Oxana Strobel (stellv. Vorsitzende), Ivan Lemisev, Ali Vasihov, Kristina Eisel und Ludmila Ilnitzka.

 

An der Gründungssitzung nahmen der LmDR-Bundesvorsitzende Waldemar Eisenbraun, der Bundesvorsitzende des LmDR-Jugendverbandes Walter Gauks (Berlin) und der Vorsitzende der LmDR-Landesgruppe Bayern Ewald Oster teil.

Weiterlesen...




 Resonanz-Anzeige


 


 

 

 

24.10.2016

 

"Nürnberger Wochen gegen Rassismus 2017"

 

Nürnberg - Projekte gegen Rassismus gesucht: Das städtische Menschenrechtsbüro ruft mit dem Integrationsrat Nürnberger Vereine, Organisationen, Schulen, Institutionen und Einzelpersonen auf, sich mit einer Veranstaltung an den "Nürnberger Wochen gegen Rassismus 2017" zu beteiligen. Diese finden zwischen 7. und 21. März 2017 statt. Projekte, die einen lokalen Bezug haben und zu dem Motto "Nürnberg hält zusammen" passen, können bis 15. Dezember 2016 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eingereicht werden.

 

Seit 1994 finden auch in Deutschland rund um den 21. März, den "Internationalen Tag zur Überwindung von rassistischer Diskriminierung", weltweit Aktionen gegen Rassismus und Diskriminierung statt. Erinnert wird damit an die rassistisch motivierte blutige Niederschlagung eines Protests im südafrikanischen Sharpeville im Jahr 1960. Im Jahr 2017 stehen folgende Themen im Mittelpunkt: Wie sieht eine zukunftsorientierte Politik aus, die sich nicht nur auf Zugewanderte, Geflüchtete und das Thema Integration fokussiert, sondern auch die Mehrheitsgesellschaft und deren Verantwortung sowie Rassismus als gesellschaftliche Tatsache in den Blick nimmt? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, damit die Gesellschaft sich nicht weiter spaltet, sondern ein Gesellschaftsmodell von Solidarität, Menschenwürde und gleichberechtigter Teilhabe für alle realisiert werden kann?


Weiterlesen...






20.10.2016


 

Neuer Aufzug am U-Bahnhof Opernhaus


 

Nürnberg - Der U-Bahnhof Opernhaus erhält einen neuen Aufzug: Ab Montag, 24. Oktober 2016, wird das alte Modell erneuert. Es handelt sich um den Aufzug, der vom Stadtgraben zur Straße Frauentorgraben/Kartäusergasse führt. Die Fahrgäste werden während der Bauarbeiten gebeten, auf die Festtreppe oder auf die barrierefreie Wegführung des Stadtgrabens auszuweichen. Die Inbetriebnahme des neuen Aufzugs erfolgt Mitte Dezember.


Die Erneuerung wird vom städtischen U-Bahnbauamt in Absprache mit der VAG geplant, durchgeführt und finanziert. Der Aufzug war 28 Jahre in Betrieb und hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht. Seit 2013 werden bei Erneuerungen anstelle der bisherigen Hydraulikaufzüge moderne Seilaufzüge eingesetzt. Diese haben den Vorteil, dass sie wesentlich weniger Energie benötigen und dabei schneller fahren können. Fahrgäste profitieren auch vom ruhigeren Fahrverlauf. Für die VAG ergeben sich Vorteile im Unterhalt durch geringere Verbrauchs- und Wartungskosten. Zudem wird die Aufzugstür verbreitert, was besonders Fahrgästen mit Kinderwägen oder Rollstuhlfahrern entgegenkommt.

 



 

 


 



19.10.2016


Martin Beyer ist der "Künstler des Monats" Oktober 2016 der Metropolregion


Nürnberg - Das Forum Kultur der Metropolregion Nürnberg hat den Autor Martin Beyer zum "Künstler des Monats" Oktober 2016 gewählt. Eine Laudatio von Nora Gomringer.


Seit ein paar Wochen trägt der Autor Martin Beyer einen neuen nom de plume. Er nennt sich Theodor Serapion. Schon im Klang dieses Namens verbirgt sich sein Wohnort und das wunderliche Faktum, dass just an diesem Ort zahlreiche Literaten glücklich oder weniger glücklich ihren Aufenthalt fanden und finden. Im Falle E Theodor! A Hoffmanns wie auch im Falle Martin Beyers ist der Ort Bamberg, nur zum Glück ist Dr. Martin Beyer, der an der dortigen Alma Mater promovierte Germanist, Autor und Dozent, mehr Sonne beschienen als dem legendären Schwarzromantiker.


Im Jahr 1976 geboren, war Beyer Student, als ich dort im Jahr 2000 mit dem strebenden Bemühen begann, er war sogar mein Tutor in der Neueren deutschen Literaturgeschichte und so verstand ich schnell, dass ich – selbst im Schreiben ambitioniert - meinen ersten "Schriftstellerfreund" gefunden hatte. Von jeher tauschten wir uns aus, gründeten später sogar einen kleinen Verlag, den wir Be Go tauften. Ich las seinen früh rohdiamantenen Roman "Sterzik" mit viel Begeisterung für seine kompromisslose Sprache und das kritische Sujet. Seitdem hat Beyer mehrere Romane und Erzählungen vorgelegt.


 

Weiterlesen...

 

 

 

 

12.10.2016

 

Bayerisch-tschechische Landesausstellung "Karl IV."
– Zehntausende beim Begleitprogramm!


Die Bayerisch-tschechische Landesausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. Die Metropolregion Nürnberg hat sich dafür eingesetzt, dass sich möglichst viele Kommunen am Begleitprogramm beteiligen.


Mit über 400 Veranstaltungen zwischen Nürnberg und Prag war die Resonanz überwältigend. Ob Konzerte, Vorträge, Führungen, Besichtigungen oder Volksfeste und Mittelaltermärkte – das Geschichte für alle-Angebot brachte bei den bisher knapp 300 Veranstaltungen Zehntausende auf die Beine!


"Mit dem Begleitprogramm haben wir uns auf historische Spurensuche begeben. Das ist Geschichte für alle! Ich bin begeistert, was im Begleitprogramm auf die Beine gestellt wurde und wie groß das Bedürfnis auf bayerischer wie tschechischer Seite ist, mehr über die gemeinsame Geschichte zu erfahren", so Landrat Armin Kroder, Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Landrat des Landkreises Nürnberger Land. Die Metropolregion Nürnberg nutzt die Landesausstellung als Start-Impuls für eine verstärkte grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit dem tschechischen Bezirk Karlsbad.


Vielerorts seien die Veranstalter von dem Besucheransturm regelrecht überrascht worden, merkt Hans Eibauer von Centrum Bavaria Bohemia an, der das Begleitprogramm im Auftrag des Hauses der Bayerischen Geschichte koordinierte. Eibauer: "Historische Rückblicke, Freilichttheater, Führungen, Kunstaktionen, Musik, Ausstellungen und kulinarische Abstecher ins Mittelalter haben das Begleitprogramm zu einem Publikumsmagneten gemacht."

 

Weiterlesen...

SOZIAL MEDIA
Vernetzen Sie sich mit uns!

 

 

APPLAUS in Nürnberg

Dialog der Kulturen: Internationales Tanztalent-Festival für junge Leute

 >>   FOCUS.DE

 


 

DIALOG DER KULTUREN IM GROSSFORMAT



 

BALLETT IN DER WELT DER KULTUREN & TRADITIONEN REIST DURCH DIE SCHWEIZ


 

Wenn euch gefällt, was wir machen und ihr uns unterstützen möchtet, könnt ihr das gerne in Form einer Spende tun. Jeder Betrag hilft mit, junge Talente zu fördern - und wird dankend angenommen! Gerne stellen wir unseren Spendern eine Spendenbescheinigung aus.

Ihr APPLAUS-Team