05.04.2017


Sirenen-Probealarm am 19. April


Nürnberg - Sirenen-Probealarm im Süden Nürnbergs und an der Stadtgrenze zu Fürth: In den südlichen Nürnberger Stadtteilen Gebersdorf, Reichelsdorf und Katzwang ertönen am Mittwoch, 19. April 2017, ab 11 Uhr die Katastrophenschutzsirenen im Probebetrieb. Der Probealarm dient dazu, die 13 Sirenen in diesen Stadtteilen technisch zu überprüfen.


Im Ernstfall weist der eine Minute lang gesendete Heulton die Bevölkerung auf eine akute Gefahrenlage hin. Dieses Signal fordert die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, die Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.


Weiterlesen...

 

 

 

 

04.04.2017


Anmeldung zum Schildkrötentag im Tiergarten


Nürnberg - Am Samstag, 13. Mai 2017, bieten der Tiergarten der Stadt Nürnberg und die Exotenpraxis von 9 bis 15 Uhr bei den Nürnberger Exotentagen im Naturkundehaus des Tiergartens Fachvorträge zum Thema Schildkröten an. Die einzelnen Vorträge befassen sich mit der Ernährung von Schildkröten, der Bedrohung des Lebensraums der Tiere und der medizinischen Versorgung von Schildkröten.


 


Über die artgerechte Ernährung von Landschildkröten und ihren Einfluss auf die Verdauung referiert Dr. Markus Baur, Fachtierarzt für Reptilien und Leiter der Auffangstation für Reptilien in München. Griechische Landschildkröten in ihrem natürlichen Habitat stellt der Fachbuchautor Wolfgang Wegehaupt vor. Mit Sumpfschildkröten und Artenschutzprojekten in Asien beschäftigt sich Herbert Becker, Schildkrötenhalter und Züchter (clemmys.de), in seinem Vortrag. Die Schildkröte als Patient ist das Thema von Dr. med. vet. Fritz Karbe, Fachtierarzt für Zoo- und Wildtiere und Inhaber der Exotenpraxis im Nürnberger Land.


 

Der Veranstaltungspreis inklusive Tiergarteneintritt beträgt 59 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter wildtiere-exoten.de. Dort finden sich auch weitere Informationen zur Veranstaltung. Der gesamte Erlös der Veranstaltung geht als Spende an Artenschutzprojekte.

 



 

 


 



31.03.2017


Sailer, Holzinger und Urbat bei Egersdörfer zu Gast

 

Nürnberg - Am Dienstag, 11. April 2017, ab 20 Uhr beehren Matthias Egersdörfer und seine Artverwandten wieder ihr Publikum im Festsaal im Künstlerhaus, Königstraße 93. Als Gäste sind neben den üblichen Verdächtigen dieses Mal auch Michi Sailer sowie Claudia Holzinger & Lilly Urbat mit von der Partie:


Der April – der Käpt‘n Ahab unter den Monaten – spült auf seinen worldtradecenterhohen Wogen ein buntes Häufchen Schiffbrüchiger an die Gestade des Festsaals: Den Atlantik und die Pegnitz in einem Zug durchschwommen hat der wackere Matthias Egersdörfer – im Schlepptau seine Leidensgenossen am guten Geschmack. Aus der Landeshauptstadt, ohne Stock, dafür mit Hut auf dem Köpfchen und Schalk im stahlblauen Auge, den Bleistift und den Witz gespitzt: der anmutige, der pfiffige, der viel- und hochtalentierte, der taussendsassrige und dabei stets punktgenaue Michael Sailer. Er ist Schriftsteller, Journalist, Kritiker, Gelegenheitsmime, Spaziergänger, Feuerstarrer, Verfasser des "Schwabinger Krawalls" in der "taz", Urheber großartiger Geschichten und Dramolette, Connaisseur alles Menschlichen.


Weiterlesen...






24.03.2017


Nürnberg beteiligt sich an "Earth Hour 2017"

Die Stadt Nürnberg beteiligt sich an der "Earth Hour 2017". Bei dieser Aktion zum Schutz des Planeten Erde versinken Kaiserburg, Lorenzkirche, St. Sebald, Schöner Brunnen, das Opernhaus, Kettensteg, Agnesbrücke und 50 weitere historisch bedeutsame Gebäude am Samstag, 25. März 2017, um 20.30 Uhr für eine Stunde im Dunkeln. Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) bereitet die "Earth Hour" aktuell vor. Die Straßenbeleuchtung bleibt aus Sicherheitsgründen angeschaltet.


Hintergrund der "Earth Hour" bildet eine weltweite Gemeinschaftsaktion, die seit elf Jahren vom World Wide Fund For Nature (WWF) ausgerichtet wird. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten bleiben dann 60 Minuten lang ohne Beleuchtung – als globales Zeichen für den Schutz des Planeten. Die Aktion soll Millionen Menschen dazu motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln, auch über die 60 Minuten hinaus.

Alles begann 2007 im australischen Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten "Earth Hour" teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte die "Earth Hour" 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen.


Weiterlesen...

 

 

 

20.03.2017


Michael Frieser


AfD: Angst ist ein schlechter Ratgeber


Zur AfD, die in der Kriminalitätsstatistik eine Bilanz des Schreckens sehen möchte, erklärt der in Nürnberg-Süd direkt gewählte Bundestagsabgeordnete und innen- und rechtspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe, Michael Frieser:


"Die AfD entlarvt sich einmal wieder selbst als populistische Vereinigung, die sich von Fakten nicht beirren lässt. Hier wird verantwortungslos versucht, Angst zu schüren und die hervorragende Arbeit unserer Sicherheitsbehörden klein zu reden.


Die Wahrheit ist diese: Im längerfristigen Trend ist die Kriminalität in Bayern deutlich gesunken. So wurden im Jahr 2004 in Bayern noch 687.147 Straftaten erfasst, obwohl wir im Freistaat seitdem um mehr als eine halbe Million Einwohner gewachsen sind.


Die Quote der Straftaten pro 100 000 Einwohner war 2016 sogar geringfügig niedriger als vor Beginn des großen Flüchtlingsansturms im Jahr 2015. In Bayern haben wir es geschafft, bei wachsender Bevölkerung die Kriminalität zu senken.


Statt wie die AfD Panik zu machen, setzt sich die CSU dafür ein, die Sicherheitsbehörden weiter zu unterstützen und vorhandene Kriminalität weiter einzudämmen. So setzen wir uns für eine härtere Bestrafung des Wohnungseinbruchsdiebstahls mit einer Mindeststrafe von einem Jahr ein. Wir müssen mit den internationalen Banden auch in technischer Hinsicht Schritt halten: Bei Wohnungseinbrüchen muss daher generell Telekommunikationsüberwachung und Verkehrsdatenerhebung möglich sein.


Im Bereich Asyl setzen wir uns für eine weitere Reduzierung der Flüchtlingszahlen ein. Insbesondere müssen wir zum Beispiel durch die Einstufung sicherer Herkunftsstaaten verhindern, dass junge Menschen ohne Bleibeperspektive in unserem Land Straftaten begehen."


Hintergrund:

In der jährlichen Kriminalstatistik für Bayern zählte die Polizei 2016 abzüglich ausländerrechtlicher Verstöße 3,3 Prozent mehr Straftaten als 2015. Geringfügige Ausschläge nach oben und nach unten sind des Öfteren zu verzeichnen. Im längerfristigen Trend ist Bayern ganz eindeutig sicherer geworden, die Kriminalität messbar zurückgegangen.

 

 

 


 

 


20.03.2017


Weltwassertag 2017


Trinkwasser nachhaltig gewinnen und nutzen


Vortragsabend am 23. März


Woher stammt das Nürnberger Trinkwasser, wie wird es gewonnen, geschützt und kontrolliert? Wie erhalte ich Informationen über die Wasserqualität? Was ist von Wasserfiltern im Haushalt zu halten und wie schütze ich mich vor Legionellen? Über diese und weitere Themen informieren N-ERGIE Wasserexperte Klaus Burkhardt und N-ERGIE Berater Michael Enkhardt in ihren Vorträgen: am Donnerstag, 23. März 2017 um 18:30 Uhr im N-ERGIE Centrum, Südliche Fürther Straße 14 (Nähe Plärrer) in Nürnberg. Anlass des Vortragsabends ist der Weltwassertag.


Der Internationale Tag des Wassers wurde 1992 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um die Bedeutung der Ressource Wasser als Schlüsselfaktor für die Entwicklung einer Gesellschaft und für die Gesundheit der Menschen bewusst zu machen. Seit 1993 findet er jährlich am 22. März statt.


 

Weiterlesen...

 

 

 

 

15.03.2017

 

Stadtbibliothek Nürnberg erhält seltenen Druck mit Widmung von Hans Sachs


Nürnberg - Mit großzügiger finanzieller Unterstützung ist es der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg gelungen, eines der überaus seltenen persönlichen Lebenszeugnisse des Schusters und Meistersingers Hans Sachs (1494-1576) an seinen Entstehungsort zurückzuholen und für die Stadt Nürnberg zu sichern. Es handelt sich um den ersten Band der Werkausgabe von Hans Sachs in der 2. Auflage aus dem Jahr 1560 mit einer eigenhändigen Widmung aus dem Jahr 1567.


Autobiographische Zeugnisse dieser Art sind für Personen des 16. Jahrhunderts extrem selten. Bei entsprechenden Angeboten im Handel ist es eine Aufgabe öffentlicher Einrichtungen, solche Dokumente zu sichern und der Forschung sowie der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Der Druck mit der Widmung von Hans Sachs befand sich bis 1993 in der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek in Donaueschingen. Bei deren Ausverkauf gelangte er in den Antiquariatshandel und wurde zuletzt 2016 auf der Stuttgarter Antiquariatsmesse für einen fünfstelligen Betrag angeboten. Der Ankauf gelang durch den Zusammenschluss mehrerer Förderer: Mit jeweils einem Drittel tragen den Hauptanteil die Kulturstiftung der Länder und die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg, das letzte Drittel teilen sich der Förderverein kulturhistorisches Museum e.V. und eine Privatperson.


In der Stadtbibliothek wird der Druck mit der Widmung des Hans Sachs nun neben anderen handschriftlichen und gedruckten Zeugnissen zum Meistergesang aufbewahrt. Zu diesen Zeugnissen zählen der einzige in Nürnberg verbliebene Band der von Hans Sachs selbst erstellten Dokumentation seiner Meisterlieder und Sangsprüche ebenso wie eine von ihm für einen anderen Handwerker ausgeführte Auftragsarbeit.

 

 

 


 

SOZIAL MEDIA
Vernetzen Sie sich mit uns!

                         Kultur & Bildung

 


 


 



 

 


 


 >> Zum "BALANCE"- Ausgaben-Archiv

 


 



 


 


"Das Märchen vom Zarewitsch    Chlor" (PDF)



"Das Märchen vom Zarewitsch     Fewej" (PDF)


 

 



 

       POSTKARTENAKTION >>

  


 

     




 

 

              W E T T B E W E R B E 


8. Weltweiter Malwettbewerb "Migrantenkinder malen ihre Welten: Welt(Frieden) im Dialog der Kulturen / МИР В ДИАЛОГЕ КУЛЬТУР" 

 

 

 


 

BALLETT IM DIALOG DER KULTUREN

 

 


 

 


 

 



 






Internationaler Tanz- und Ballettwettbewerb "APPLAUS"


 

 

"APPLAUS" ist ein Internationaler Tanz- & Ballettwettbewerb, der seit 2012 zwei Mal jährlich im Großraum Nürnberg stattfindet. Der Wettbewerb richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 7 bis 25 Jahren, die ab zweimal in der Woche auf Basis der klassischen Ballettmethode eine private Ballettschule besuchen. Zum Wettbewerb sind führende Ballettschulen aus Deutschland, aus der Schweiz, Polen, Italien, Türkei, Tschechien, Ungarn und China eingeladen. Im Mai 2016  haben ca. 135 Kinder aus 18 Ballettschulen, mit 96 Tänzen an dem Wettbewerb teilgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 


 


 



 





 

                 D O W N L O A D S  


Interkultureller Kalender 2016 (pdf)

 

 

 


AUS DEM ARCHIV


 



RESONANZ - Ausgabe 3|2016


 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 2|2016



 


 

RESONANZ - Ausgabe 12|2015

 

 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 11|2015

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 10|2015

 

 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 6|2015

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 10|2014

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 5|2013


 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 10|2011