27.09.2017


Tänzer Omar Rajeh gastiert in der Tafelhalle



Der libanesische Regisseur und Tänzer Omar Rajeh kommt mit dem Maqamat Dance Theatre nach Nürnberg. Die Produktion "Beytna" ist zu sehen am Freitag, 6. Oktober 2017, um 20 Uhr in der Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62.


Lassen sich Tanz und Kochen zeitgleich auf eine Bühne bringen? Die Bühne wird in dieser Produktion das Zuhause (Beytna), in dem man Zeit mit Freunden verbringt, sich austauscht, diskutiert. Omar Rajeh lädt drei Choreografen und vier Musiker aus verschiedenen Kontinenten ein, um an einem gewaltigen Tisch, mit bunten Zutaten bestückt, gemeinsam zu kochen und zu tanzen. Sie zelebrieren die Begegnung über die Kontinente, Kulturen und Länder hinweg, lassen diesen ungewöhnlichen Tanz-Theater-Abend zu einer Feier der Diversität werden und laden die Zuschauerinnen und Zuschauer zum gemeinsamen Essen auf die Bühne ein. Geredet wird über Traditionen und Brüche, über künstlerische, soziale und kulturelle Vielfalt und das Anderssein. Vor allem aber geht es um die Annäherung mit dem Körper.


Die Künstler aus Togo, Japan, Belgien, Palästina und dem Libanon bereiten als gemeinschaftlichen Akt das libanesische Traditionsgericht Fattoush zu. Gleichzeitig wird Musik aus dem Nahen Osten wie auch aus dem asiatischen Raum live zu hören sein.


Tickets sind für 16 Euro, ermäßigt 10 Euro im Vorverkauf in der Kultur Information, Königstraße 93, und für 19 Euro, ermäßigt 12 Euro an der Abendkasse erhältlich.


Foto: Omar Rajeh (links) lädt Künstler aus verschiedenen Kontinenten ein, um gemeinsam zu kochen, zu essen, zu tanzen. Bildquelle: Ibrahim Dirani

 

 






27.09.2017


Schreibwettbewerb: "Nürnberg 2030"


Der Startschuss für das neue Schwerpunktthema "Zukunft? Zukunft!" des Bildungscampus Nürnberg ist gefallen.


Bevor in den nächsten Monaten zahlreiche Veranstaltungen Denkanstöße zu Themen wie Arbeit, Leben und Lernen in der Zukunft liefern und Aufbruchsstimmung erzeugen wollen, kommen die Bürgerinnen und Bürger in einem Schreibwettbewerb selbst zu Wort: Für einen Prosatext oder ein Gedicht sind Ideen gefragt, was das Jahr 2030 in Nürnberg bringt: selbstfahrende Autos am Plärrer oder den DFB-Pokalsieg für den Club – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Das Limit für die Texte liegt bei 500 Wörtern. Die Werke landen nicht in der Schublade, sondern auf der Bühne: Die witzigsten und inspirierendsten Beiträge präsentiert Performance-Literat Lucas Fassnacht am Dienstag, 21. November 2017, um 19 Uhr in der Bar Nürnberg (ehemals Café Campus), Gewerbemuseumsplatz 2. Die Einsendungen der Texte ist ausschließlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Einsendeschluss ist Montag, 6. November 2017.


Wie werden die Menschen in Nürnberg leben, arbeiten und lernen? Wie kann ein gutes Zusammenleben innerhalb der Stadtgesellschaft gelingen? Welche Entwicklungen werden das Profil der Stadt langfristig formen? Diese zentralen Fragen greift das neue Schwerpunktthema "Zukunft? Zukunft!" des Bildungscampus auf. In den nächsten Monaten präsentieren das Bildungszentrum, die Stadtbibliothek und das Planetarium zahlreiche Veranstaltungen, die den gesellschaftlichen Dialog vorantreiben sollen. Dabei gibt es viele Berührungspunkte und Schnittmengen mit der Bewerbung Nürnbergs als Europäische Kulturhauptstadt 2025, beispielsweise bei den Themenfeldern Europa, Arbeit und Digitalisierung.


Weiterlesen...

 


 

 

14.09.2017

 

Zweite Fortschreibung des Luftreinhalteplans


Nürnberg - Die zweite Fortschreibung des Luftreinhalteplans für den Ballungsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen für das Stadtgebiet der Stadt Nürnberg ist in Kraft gesetzt.


Im Dezember 2004 wurde der Luftreinhalteplan für die Stadt Nürnberg – ausgelöst durch eine Grenzwertüberschreitung bei Feinstaub PM10 im Jahr 2003 – vom damaligen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz gültig. Aufgrund der Überschreitung des geltenden Stickstoffdioxid-NO2-Jahresgrenzwerts (inklusive Toleranzmarge) wurde im Dezember 2010 eine Erste Fortschreibung des Luftreinhalte-/Aktionsplans für die Stadt Nürnberg in Kraft gesetzt.


Aufgrund der Überschreitung des geltenden Stickstoffdioxid-NO2Jahresgrenzwerts von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) hat die Regierung von Mittelfranken zusammen mit der Stadt Nürnberg und dem Landesamt für Umwelt gemäß Paragraf 47 Absatz 1 BundesImmissionsschutzgesetz (BImSchG) eine zweite Fortschreibung des Luftreinhalteplans für die Stadt Nürnberg mit dem Ziel der weiteren Verbesserung der Luftqualität im Plangebiet erstellt.


Weiterlesen...

 



14.09.2017

 

Konzert von Cellistin Zoë Keating im Künstlerhaus

Nürnberg - Die Neo-Klassikreihe cluster | electronic.classic.session geht mit Zoë Keating am Donnerstag, 21. September 2017, ab 20.30 Uhr im Festsaal des Künstlerhauses, Königstraße 93, weiter.


Ein Ein-Frau-Orchester, das aus Cellistin und Komponistin Zoë Keating besteht: Mit einem Laptop, den sie mit ihren Füßen steuern kann, nimmt Zoë Keating Tonspur für Tonspur ihres Cellos auf.


So kreiert sie schwere, ergreifende Musik. Nicht nur für die unkonventionelle Art der Aufzeichnung und des Umgangs mit dem Cello ist Keating bekannt, sondern auch dafür, dass sie ihre Lieder online selbst auf den Markt bringt – ohne die Hilfe eines Labels. Mit 8 Jahren begann sie als Cellistin, während des Studiums der freien Künste entdeckte sie die elektronische Musik für sich. Mittlerweile hat Zoë Keating Fans auf der ganzen Welt. Ihr selbst produziertes Album hat mehrmals Platz eins der Klassik iTunes Charts erreicht. Ihre bodenständige Herangehensweise und ihre besondere Art wie sie sich als Künstlerin verhält, brachte ihr viel Aufmerksamkeit der Presse und eine Menge Zuhörer. Ihr Repertoire ist wie ihr Interesse an Musik riesig. Sie arbeitet zusammen mit Musikern und Bands wie Imogen Heap, Paolo Nutini, Dan Hicks oder Amanda Palmer, komponiert für Ballett, Theater, Film und Radio und schreibt außerdem für Film-, Fernseh- und Tanzproduktionen.


cluster | electronic.classic.session Cluster steht für ein Klanggebilde, dessen Töne nahe beieinanderliegen, das Grenzen aufweicht und Verbindungen schafft. An diesen Konzertabenden werden die Spielwelten von Klassik und Moderne hinterfragt, klassische Instrumente in einem zeitgenössischen PopKontext verwendet. Junge Musikerinnen und Musiker erschaffen Klangwelten, in denen klassische Musik mit neuen Produktionsformen verschmilzt. Das Genre Modern Classical oder Neo-Klassik macht aus alt neu.


 

Weiterlesen...





15.08.2017

 

Wolfgang Weser ist "Künstler des Monats" August 2017 der Metropolregion
Nürnberg


Seit 20 Jahren leitet er bereits den Kammerchor Hof und sogar ein Jahr länger das Vokalensemble Josquin des Prés in Nürnberg. Das Forum Kultur der Metropolregion Nürnberg erklärt den Musiker und Pädagogen Wolfgang Weser aus Hof zum "Künstler des Monats" August 2017.


Ursprünglich kommt der 1956 im niederbayerischen Freyung vorm Wald geborene Weser von der Kirchenmusik. Er fühlt sich einem humanistischen Ideal einer umfassenden handwerklich-musikalischen Bildung verpflichtet, dem er in der Verbindung Künstler und Pädagoge Geltung verschafft. Als Dozent für Orgel, Klavier und Musiktheorie wirkt er an der Musikschule der Hofer Symphoniker. Dabei gilt ein Hauptaugenmerk der studienvorbereitenden Ausbildung junger Musiker.


Die Auszeichnung "Künstler des Monats" der Metropolregion Nürnberg wird ihm insbesondere verliehen für seine über zwei Jahrzehnte währende erfolgreiche Arbeit mit den beiden Kammermusikensembles in Nürnberg und Hof. Dass in einer eher kleinen Stadt wie Hof ein Kammerchor auf derart hohem Niveau über lange Zeit erfolgreich sein kann, ist seiner kundigen und engagierten Arbeit zuzuschreiben. Die Kenntnis der geistlichen und weltlichen Chormusik ist dafür die Basis. Hinzu kommen Recherchen der wesentlichen Musikliteratur und die Arbeit an Themen, um attraktive Programm zu gestalten. Beim Kammerchor Hof singen Sängerinnen und Sänger aus Hof und Umgebung. Beim Vokalensemble Josquin des Prés Nürnberg treffen sich Sängerinnen und Sänger aus ganz Bayern und darüber hinaus zur Arbeit an Projekten. Alte und neue, auch ganz neue geistliche Musik, oft abseits ausgetretener Pfade ist dessen Spezialität.


Weiterlesen...

SOZIAL MEDIA
Vernetzen Sie sich mit uns!

                         Kultur & Bildung

 


 


 



 

 


 


 >> Zum "BALANCE"- Ausgaben-Archiv

 


 



 


 


"Das Märchen vom Zarewitsch    Chlor" (PDF)



"Das Märchen vom Zarewitsch     Fewej" (PDF)


 

 



 

       POSTKARTENAKTION >>

  


 

     




 

 

              W E T T B E W E R B E 


8. Weltweiter Malwettbewerb "Migrantenkinder malen ihre Welten: Welt(Frieden) im Dialog der Kulturen / МИР В ДИАЛОГЕ КУЛЬТУР" 

 

 

 


 

BALLETT IM DIALOG DER KULTUREN

 

 


 

 


 

 



 






Internationaler Tanz- und Ballettwettbewerb "APPLAUS"


 

 

"APPLAUS" ist ein Internationaler Tanz- & Ballettwettbewerb, der seit 2012 zwei Mal jährlich im Großraum Nürnberg stattfindet. Der Wettbewerb richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 7 bis 25 Jahren, die ab zweimal in der Woche auf Basis der klassischen Ballettmethode eine private Ballettschule besuchen. Zum Wettbewerb sind führende Ballettschulen aus Deutschland, aus der Schweiz, Polen, Italien, Türkei, Tschechien, Ungarn und China eingeladen. Im Mai 2016  haben ca. 135 Kinder aus 18 Ballettschulen, mit 96 Tänzen an dem Wettbewerb teilgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 


 


 



 





 

                 D O W N L O A D S  


Interkultureller Kalender 2016 (pdf)

 

 

 


AUS DEM ARCHIV


 



RESONANZ - Ausgabe 3|2016


 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 2|2016



 


 

RESONANZ - Ausgabe 12|2015

 

 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 11|2015

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 10|2015

 

 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 6|2015

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 10|2014

 

 

 


 

 RESONANZ - Ausgabe 5|2013


 

 


 

RESONANZ - Ausgabe 10|2011