26.07.2017


> Ballettausstellung in Moskau


 

Ballettklassiker: 140 Jahre Schwanensee in einer Ausstellung



Wer kennt nicht den Tanz der vier kleinen Schwäne mit der Musik von Peter Tschaikowski? Das Tanzmärchen Schwanensee ist für viele das Synonym für das Ballett überhaupt.


Die Geschichte erzählt in der feinsten traditionellen Ballettsprache von der verzauberten Schwanenprinzessin Odette, die nur durch die wahre Liebe von Prinz Siegfried erlöst werden kann.


Moskauer Misserfolg und Petersburger Triumph


Unglaublich, aber wahr: Bei der Erstaufführung des Balletts am 4. März 1877 auf der Bühne des Moskauer Bolschoi-Theaters fiel es beim Publikum durch und wurde bald wieder aus dem Programm genommen. Schade nur, dass die erfolgslose Erstfassung in Moskau die einzige Inszenierung von Schwanensee war, die Tschaikowski selbst erlebt hatte.


Erst die Inszenierung 1895 in Sankt Petersburg, choreographiert von Lew Iwanow und Marius Petipa, brachte dem Ballett den ersten Erfolg - der bis heute ungebrochen anhält.


Schwanensee im Wandel der Zeit


1950 entstand eine neue Fassung des Choreographen Konstantin Sergejew, der das tragische Ende mit einem glücklichen ersetzte. Während Odette und Siegfried in früheren Interpretationen von den stürmischen Wellen des Sees verschlungen wurden, besiegte Siegfried in der neuen Inszenierung den Zauberer Rotbart in einem Zweikampf, indem er ihm einen Flügel abriss und somit der Macht des Bösen ein Ende setzte. Bis heute wird diese Interpretation von der Kompanie aufgeführt.


Ausstellung zur Geschichte des Schwanensees



An die 140-jährige Geschichte des beliebtesten Balletts der Welt erinnert jetzt das Moskauer Museum "P.I. Tschaikowski und Moskau"mit einer großen historischen Schau. In der Ausstellung, die bis Ende November läuft, sind auch prachtvolle Originalkostüme vom weltweit bekannten Ballettproduktionen ausgestellt. Zu sehen sind z.B. klassische Ballettstiefel, die noch "allerersten" Prinzen Siegfried gehörten. Auf einem Foto aus dem Jahr 1895 kann man erkennen, wie Pawel Gerdt, der führende Tänzer des Mariinsky Theaters, in dieser Rolle aussah. Übrigens: Die goldenen Stiefel sind, wie das Ballett selbst, ein hundert und vierzig Jahre alt.



 

Ort: Museum "P.I. Tschaikowski und Moskau", Kudrinsky-Platz 46/54, Moskau 

 

Bis 26.11.2017


Mehr Infos:

http://glinka.museum/press-office/press-releases/detail.php?ID=2343

 

 



Fotos: © Presseabteilung der Allrussischen Museumsvereinigung der musikalischen Kultur M.I. Glinka

 


 

 

SOZIAL MEDIA
Vernetzen Sie sich mit uns!

 

 

APPLAUS in Nürnberg

Dialog der Kulturen: Internationales Tanztalent-Festival für junge Leute

 >>   FOCUS.DE

 


 

DIALOG DER KULTUREN IM GROSSFORMAT



 

BALLETT IN DER WELT DER KULTUREN & TRADITIONEN REIST DURCH DIE SCHWEIZ


 

Wenn euch gefällt, was wir machen und ihr uns unterstützen möchtet, könnt ihr das gerne in Form einer Spende tun. Jeder Betrag hilft mit, junge Talente zu fördern - und wird dankend angenommen! Gerne stellen wir unseren Spendern eine Spendenbescheinigung aus.

Ihr APPLAUS-Team