07.12.2016


200 Jahre auf der Bühne –

Die Zaubernuss. Die Geschichte des Nussknackers


Von Marina Abramova


 














Das Märchen "Nussknacker und Mausekönig" ist auch bei den russischen Kindern sehr beliebt. Besonders in Adventszeit, wenn draußen kalt ist und jedes Kind auf die Zauberei wartet, wird das Märchen gerne gelesen, aber auch getanzt, gespielt und gesungen. Und das schon seit 200 Jahren!


Anlässlich des Jubileums diesen bekanntesten und beliebtesten Märchen von E.T.A. Hoffmann präsentiert das Moskauer Puppentheater das Theaterstück "Die Zaubernuss. Die Geschichte des Nussknackers" sowie eine Ausstellung, die sich an eine breite Öffentlichkeit wendet. Denn das Theaterstück "Die Zaubernuss. Die Geschichte des Nussknackers" ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden, über den Eintritt in die "großen Welt", voller Gefahren. Die Hauptheldin Marie lernt keine Angst zu haben, um das Böse zu überwinden. Als Belohnung kommt die Liebe.


 Die Regisseur Natalia Lebedeva und die Künstlerin Evgenia Schachot'ko (sie ist die Gewinnerin des Russischen Nationaltheaterpreis "Die goldene Maske") sagten, dass sie eine schöne Geschichte über ein sehr tapferes Mädchen vorgestellt haben – man soll etwas machen, um das Schicksal zu besiegen.


Die begleitete Ausstellung zeigt die Schritte der Arbeit an dem Theaterstück. Das sind die Skizzen vom Künstlerin Evgenia Schachot'ko, sowie die Bilder, die Fragmente der Zaubergeschichte beschreiben und die wunderbaren Dekorationen, die Puppenmeister mit viel Liebe erschöpft haben.

 

 

Fotos: Jurij Makridi
Skizzen: Evgenia Schachot'ko


 

 

Die Autorin bedankt sich bei der Pressedienst des Moskauer Puppentheater für das Infomaterial

und die schöne Bebilderung.




SOZIAL MEDIA
Vernetzen Sie sich mit uns!

                         Kultur & Bildung

 

 

Die aktuelle Version der RESONANZ-Webseite ist unter www.resonanz-info.de zu finden.


 


 

 

 

APPLAUS in Nürnberg

Dialog der Kulturen: Internationales Tanztalent-Festival für junge Leute

 >>   FOCUS.DE

 


 

DIALOG DER KULTUREN IM GROSSFORMAT



 


 

Interaktive Ausstellung "Bayern ist Vielfalt"